Mit Crowd-Invest zur Serienproduktion: Startup Babybe startet Kampagne auf Seedmatch

Stuttgart, 5. Mai 2020 – Jedes Jahr werden weltweit mehr als 15 Millionen Babys zu früh geboren, Tendenz steigend. Viele dieser Frühchen müssen wochen-, teilweise monatelang im Inkubator versorgt werden. Eine kritische Zeit, in der Eltern ihren Kindern nicht immer nahe sein können. Hier hilft Babybe: Mit Hilfe innovativer Technologie erfasst Babybe den Herzschlag sowie Atmung der Mutter und überträgt diese in eine Gelmatratze im Inkubator. Damit ermöglicht es Babybe, die Elternbindung – und damit die Entwicklung von Frühchen – bestmöglich zu unterstützen, wenn Eltern aus unterschiedlichsten Gründen nicht bei ihrem Baby im Krankenhaus sein können.

Um möglichst vielen Familien zu helfen, startet Babybe am Donnerstag, dem 7. Mai 2020 eine Crowdinvesting-Kampagne auf der Online-Plattform Seedmatch. Das Stuttgarter Medizintechnik-Startup will über die Crowd insgesamt 800.000 Euro einsammeln und damit die Serienproduktion ausbauen. Weitere Ziele sind, bereits laufende klinische Studien abzuschließen und in den amerikanischen Markt einzutreten, um den Geschäftserfolg nachhaltig zu skalieren. Investoren können sich bereits mit einem Betrag ab 250 Euro an der Kampagne beteiligen.

„Der Besuch einer Neugeborenenstation war eine intensive Erfahrung für mich”, erzählt Camilo Anabalon, Co-Gründer von Babybe. „Ich sah, wie Frühgeborene isoliert im Inkubator in einer fast feindlichen Umgebung aus grellem Licht und Alarmtönen lagen. Und wie Eltern in einem anderen Raum warten mussten, um einen Moment mit ihrem Neugeborenen zu haben. Daraus entstand die Motivation, ein Produkt herzustellen, das diesen Menschen hilft. Mit Babybe geben wir Eltern einen Kommunikationskanal, der auf Berührungen basiert.”

Durch innovative Technik ermöglicht Babybe die Fortsetzung des sogenannten „Känguruhen” – eine gängige Praktik der familienzentrierten Pflege, bei der das Frühgeborene einer Bezugsperson mit direktem Hautkontakt auf den Brustkorb gelegt wird -, wenn die Eltern nicht physisch im Krankenhaus anwesend sein können, oder das Baby aus gesundheitlichen Gründen nicht aus dem Inkubator genommen werden kann. Dazu werden Herzschlag, Brustkorbbewegung und Stimme der Mutter aufgenommen und mit Hilfe einer speziellen bionischen Gelmatratze an das Kinder weitergegeben. Eltern können ihren Frühchen so 24 Stunden am Tag physische Nähe geben.

Babybe: Investition in einen wachsenden Markt

Mit dem Kapital aus der Crowdinvesting-Kampagne sollen die bereits angefangenen klinischen Studien in Deutschland (Universität Frankfurt / Universität Mannheim), England (Imperial College of London) und den USA (Brigham and Women’s Hospital Boston in Kooperation mit der Harvard Universität) abgeschlossen werden.

„Mit der Erfahrung, die wir bisher gesammelt haben, haben wir Babybe kontinuierlich weiterentwickelt”, so Raphael Lang, Co-Founder und Chief Technical Officer von Babybe. Die Produktentwicklung in der Medizintechnikindustrie erfordert sehr viel Zeit und Geld, bereits lange bevor eine Produktion in Serie möglich ist. „Wir stehen in den Startlöchern und sind bestmöglich darauf vorbereitet, die Serienproduktion nach der erfolgreichen Crowdinvesting-Kampagne zu starten. Wer jetzt in Babybe investiert, investiert in einen stabil wachsenden Medizintechnikmarkt”, davon ist Thorsten Waloschek, CEO von Babybe und ausgewiesener Industrieexperte in der Neonatologie, überzeugt.

 

Unternehmensporträts

Über Babybe

Die Babybe GmbH ist ein Medizintechnikunternehmen aus Stuttgart (gegründet 2013), das mit dem Babybe-System ein Produkt- und Dienstleistungsangebot entwickelt hat, mit dem durch eine Frühgeburt betroffene Familien sowie dem behandelnden klinischen und Pflegepersonal eine möglichst optimale Unterstützung im Bereich der familienzentrierten Pflege angeboten wird. Hinter Babybe steht ein Team von erfahrenen Experten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, familienzentrierte Betreuung rund um die Uhr zu ermöglichen und das menschliche Element in den Mittelpunkt der Medizintechnik für Babys zu stellen.

Über Seedmatch

Als Deutschlands Plattform für Crowdinvesting demokratisiert Seedmatch seit 2011 die Investitionsmöglichkeiten in junge Startups und Wachstumsunternehmen. Bereits ab 250 Euro können nun auch private Anleger vom wirtschaftlichen Wachstum und der Verjüngung der deutschen Unternehmenslandschaft profitieren. Dabei entscheiden die Investoren individuell, welche Geschäftsideen sie fördern. Gemeinsam konnten so über 50 Millionen Euro an innovative Ideen und aufstrebende Entrepreneure vermittelt werden.

 

Pressekontakte

Babybe:

Thorsten Waloschek
CEO Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart
+49-711-21954679
Email: press@babybemedical.com
www.babybemedical.com

 

Seedmatch:
Marleen Hollenbach
Managerin Corporate Communications
Käthe-Kollwitz-Ufer 79
01309 Dresden
Tel. +4935131776513
m.hollenbach@seedmatch.de

Pressebilder und weitere Informationen zu Babybe finden Sie unter: www.babybemedical.com